Kiefergelenkstherapie / Funktionstherapie

Kiefergelenkstherapie beschäftigt sich mit der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Kiefergelenks und der Kaumuskulatur unter Berücksichtigung des Bewegungsapparates des ganzen Körpers.

Was ist eine Kiefergelenkstherapie/Funktionsanalyse?

Das reibungslose Zusammenspiel von Kiefergelenk, Muskulatur und Zähnen ist für die optimale Funktion des Mundbereiches absolute Voraussetzung. Störungen in diesem Gleichgewicht können nicht nur zu einer verminderten Kaufunktion führen, sondern bewirken zum Teil auch Kopfschmerzen und Beschwerden im Wirbelsäulenbereich. Solche Störungen können durch psychische Belastung mit Knirschen und Pressen der Zähne (Bruxismus), fehlerhaften Zahnersatz, falsche Zahnstellung, gestörte Bewegungsabläufe und Bewegungsmuster etc. entstehen.

Die Funktionstherapie ist die Behandlungsmethode um diese Störungen zu beheben oder auszugleichen und die Symptome (Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus, etc.) zu lindern bzw. zu kurieren.

Die Behandlung erfolgt in der Regel durch eine individuell auf Ihre Bedürfnisse hergestellte Aufbiss-Schiene in Kombination mit Physiotherapie.

 

Was sind die Symptome einer Funktionsstörung?

Haben Sie eines oder mehrere der folgenden 
Probleme?

  • Muskelschmerzen in Gesicht, Hals, Nacken oder Schultern
  • Ohrengeräusche
  • Kopfschmerzen
  • Knirschen, Knacken oder Schmerzen der Kiefergelenke
  • Eingeschränkte Beweglichkeit des Unterkiefers
  • Chronische Verspannungen

Der Grund für diese Probleme könnte eine Funktionsstörung Ihres Kauapparates sein. Durch eine zahnärztliche Funktionsanalyse können die Ursachen festgestellt und nachfolgende Therapiemaßnahmen eingeleitet werden.

 

Funktionsanalyse / Schienentherapie / CMD

 

Was ist eine Funktionsanalyse?

Die Funktionsanalyse dient nun dazu, das oben erwähnte Zusammenspiel zu untersuchen, um eventuelle Störungen festzustellen und die geeignete Therapie zu planen. Zunächst schildern Sie in einem ausführlichen Patienten-Arzt-Gespräch Ihre Probleme im Kopf- und Nackenbereich. Anschließend erfolgt eine Untersuchung des Kiefergelenks, der Gesichts- und Nackenmuskulatur mit den Händen (manuelle Funktionsanalyse). Des Weiteren werden verschiedene Geräte eingesetzt um die Kiefergelenkssituation zu analysieren.


Wofür wird die Funktionsanalyse außerdem eingesetzt?

Auch im Falle von gesunden Verhältnissen wird die Funktionsanalyse als vorbeugende Maßnahme angewendet. Sie ist für die Planung von Zahnersatz wie Inlays, Kronen und Brücken sowie vor kieferorthopädischen Maßnahmen notwendig.

 

Bewertung wird geladen...